Weg der Glagolitischen Schrift

Die Glagolitische Schrift ist die altslawische Schrift, welche gegen Mitte des 9. Jahrhunderts erdacht wurde.

Baška und Jurandvor sind gerade durch die Glagolitische Schrift bekannt, wegen der Tafel von Baška, welche 1851 entdeckt wurde. Die Tafel von Baška ist das bekannteste Denkmal der kroatischen Sprache und das erste Denkmal, auf welchem in kroatischer Sprache und Schrift ein kroatischer König erwähnt wird, welches etwa aus dem Jahr 1100 datiert, fast 4 Jahrhunderte vor der Entdeckung Amerikas. Ursprünglich befand diese sich in Jurandvor in der Kirche der Hl. Lucia und ist eigentlich eine Bestätigung der Schenkung des Grundstücks der Kirche der Hl. Lucia an die Benediktiner seitens des Königs Zvonimir. Diese ist über 800 kg schwer und diente als Teil des Altars, welcher das Volk von der Priesterschaft. Einst wurde diese niedergelegt, was verschiedene schwer leserliche Teile zur Folge hatte, welche wegen Verschleiß geglättet wurden.

Die Glagolitische Schrift ist für die Insel Krk und Kroatien wesentlich, da diese eine frühe Alphabetisierung des kroatischen Volkes darstellt und als erstes Schriftstück in Glagolitischer Schrift stellt die Tafel von Baška das Fundament unserer Inselkultur dar.

Als Zeichen der Achtung gegenüber dem Erbe, haben die Baška und ihre Bewohner einen prächtigen Weg errichtet, welcher unter dem Namen Glagolitischer Pfad Baška der Glagolitischen Schrift gewidmet ist. Es handelt sich um eine Reihe von Skulpturen glagolitischer Buchstaben, durch welche die Glagolitische Schrift und der Kessel von Baška mit seinen Ortschaften kenngelernt werden kann.

Die Skulpturen unterscheiden sich nach Größe und Bedeutung, wobei jede Skulptur und Buchstabe eine Widmung und eine Erläuterung daneben hat. Der größte und schwerste Buchstabe am Pfad der Glagolitischen Schrift ist der Buchstabe A bei Treskavac und ist gleichzeitig auch das größte Steinmonolith in Kroatien! Der Buchstabe ist der Stadt Zagreb gewidmet.

Verschiedene Buchstaben befinden sich an verschiedenen Stellen und laden zur Entdeckung – so dass einige von ihnen gleich entlang der Straße, einige zu Fuß und einige an interessanten Standorten oder Panoramas gefunden werden können.

Die Quelle Žanac wird von der Skulptur geehrt, auf welcher zwei Buchstaben der Glagolitischen Schrift „Ž“ und „E“ sind, welche die Wörter Žanac est symbolisieren, mit dem Hinweis, dass dort die Quelle des Flusses Žanac ist. Obwohl die Mehrheit der Pfade kleinere Skulpturen und Buchstaben bilden, gibt es viele Ausnahmen, welche entweder durch ihren Standort oder ihre Größe oder ihre Ausarbeitung überraschen.

Neben dem Buchstaben A ist der riesige Buchstabe L zwischen der Draga Bašćanska und Jurandvor überaus beeindruckend. Er ist nicht nur durch seine Größe und Gewicht besonders, sondern auch durch die Logik seiner Ausarbeitung: gefertigt wurde er aus drei getrennten Steinen, welche aufeinandergelegt wurden, indem damit die Ausarbeitung der Trockenmauer symbolisiert wird, welche ebenfalls durch „Trockenbau“ gefertigt wurde, durch sorgfältiges Aufeinanderlegen der Steine, ohne Bindematerial.

Der Buchstabe B wurde logischerweise am Eingang in die Stadt Baška angebracht, welcher dieser auch gewidmet ist. Er unterscheidet sich durch seine Ausarbeitung von den meisten Skulpturen, da er durch Durchbruch im Stein ausgearbeitet wurde.

Die Ausnahmen am Pfad sind auch zwei Steinbänke, welche mit zwei ganz ausgeschriebenen Sätzen als Nachrichten an die Forscher versehen sind.

Neuerer Zeit ist auch das Relief der Windrose, welche sich auf der Promenade in Baška selbst befindet. In Glagolitischer Schrift wurden die Namen der Winde gehauen, welche in Baška am häufigsten wehen, wobei in der Mitte des Denkmals selbst der Universalbuchstabe Omega gesetzt wurde, welcher die Vereinigung darstellt und den Schutz des ganzen Tals von Baška symbolisiert. Omega ist ebenfalls das Symbol der Unendlichkeit und Ewigkeit.

Der Weg verfügt sogar über 36 Kulturdenkmäler, welche der Glagolitischen Schrift gewidmet sind, welche diesen Pfad für ganz Kroatien einzigartig machen! Durch die Entdeckung aller Skulpturen entschlüsseln Sie nicht nur die Geheimnisse der Glagolitischen Schrift, sondern Sie entdecken auch ganz Baška und das Tal von Baška mit allen seinen Schönheiten und mehr oder weniger versteckten Standorten. Genießen Sie es!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.